Förderung gefordert

Hausbesitzer halten Energiewende für nicht bezahlbar

Hausbesitzer in Deutschland fürchten, von der Energiewende finanziell überfordert zu werden, hat eine GfK-Umfrage im Auftrag des IWO ergeben.
Hausbesitzer in Deutschland fürchten, von der Energiewende finanziell überfordert zu werden, hat eine GfK-Umfrage im Auftrag des IWO ergeben.
15.12.2016

Drei Viertel der deutschen Hausbesitzer halten den Plan zur Energiewende im Gebäudebereich für nicht bezahlbar. Das zeigt eine Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Rund 70 Prozent der Eigentümer halten daher massive staatliche Förderung für nötig, um die Klimaziele zu erreichen. Höhere Steuern für Heizöl und Erdgas lehnt dagegen eine große Mehrheit (87,5 Prozent) ab.
In Auftrag gegeben wurde die GfK-Befragung unter rund 3.500 Besitzern von Ein- und Zweifamilienhäusern vom Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO). Mehr als die Hälfte der Befragten verknüpft die Energiewende mit dem Energiesparen durch effiziente Heiztechnik
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch