Grillmarkt

Trend zum Zweitgrill und zu hochwertiger Ausstattung

GfK-Umfrage: So grillt Deutschland - Quelle: Die Kohle-Manufaktur.Bildunterschrift anzeigen
GfK-Umfrage: So grillt Deutschland - Quelle: Die Kohle-Manufaktur.

Der Markt für Grills scheint nach Jahren des Booms gesättigt. Doch Zahlen belegen auch: Der Grillmarkt wächst weiter - wenngleich mit moderateren Wachstumsraten. Grund dafür ist der Trend hin zum Zweitgerät sowie insbesondere zu qualitativ hochwertigem Zubehör. Das ist das Ergebnis einer Studie des IFH Köln in Zusammenarbeit mit dem Industrieverband Garten (IVG).
Ein Drittel der jährlichen Umsatzmarke auf dem Grillmarkt entfällt bereits auf Zubehör wie Grillbriketts und Brennstoff - so die Studie weiter. Zum einen ist es nach wie vor angesagt, Zeit mit Familie und Freunden im Garten zu verbringen. Schönes Wetter und eine nette Gesellschaft sind die wesentlichen Zutaten. 94 Prozent aller Griller bevorzugen dabei das eigene Zuhause. Zum anderen lässt sich das Grillen längst nicht mehr nur auf die sonnigen Monate im Frühjahr und Sommer beschränken. Professionelles Grillsortiment wird mittlerweile ganzjährig angefragt und lässt die Umsatzmarke weiter steigen.
Dabei liegt insbesondere das Grillen mit Kohle weiter im Trend: Knapp zwei Drittel der Deutschen präferieren die authentische Grillmethode. Dies ergab eine repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag der Kohle-Manufaktur. Die Qualität steht diesbezüglich im Vordergrund: 42 Prozent legen hierauf besonders großen Wert - Spitzenwert bei den Kaufkriterien der GfK-Umfrage. Ein Trend, der auch vor der Lebensmittelindustrie nicht Halt macht. Am zweithäufigsten beeinflussen geringe Rauchentwicklung sowie lange Brenndauer mit jeweils 39 Prozent die Kaufentscheidung von Kohle.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch