Möbelindustrie

Wohnen als Identitätsstiftung und Ausdruck von Megatrends

Das behütete Zuhause: Auf der Pressekonferenz zur imm cologne wurde visualisiert, wie sich die Megatrends auf das Wohnen auswirken.
Das behütete Zuhause: Auf der Pressekonferenz zur imm cologne wurde visualisiert, wie sich die Megatrends auf das Wohnen auswirken.
11.01.2018

Die Sichtbarkeit der Megatrends nimmt beim Wohnen weiter zu. Davon geht der Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM) aus. Auf einer Pressekonferenz im Vorfeld der Internationalen Möbelmesse imm erläuterte Ursula Geismann, Pressesprecherin und Trendanalystin des Verbands, ausführlich die drei Schlagzeilen, in denen der Ausblick zusammengefasst wurde: "Das Zuhause wird behütet, gestaltet und geliebt. Digitalisierung findet im Kerzenschein statt. Naturverbundene Möbel kommen." Insbesondere ging sie dabei auf diese fünf Trends ein: Globalisierung, Urbanisierung, Digitalisierung, Individualisierung, Neo-Ökologie. Welchen Stellenwert das Wohnen insgesamt für die Verbraucher hat, brachte sie mit den Worten auf den Punkt: "Wohnen ist alltägliche Identitätsstiftung".
Die ausführliche Trendanalyse und -vorschau des VDM finden Sie in der Rubrik Branche/Industrie.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch