Akquisitionen

Umsatz der Vileda-Mutter Freudenberg wächst um 18 Prozent

Der Vorstand der Freudenberg Gruppe (v. l.): Dr. Tilman Krauch, Dr. Mohsen Sohi und Dr. Ralf Krieger während der Bilanz-Pressekonferenz. Foto: obs/Freudenberg/Marco Schilling für FreudenbergBildunterschrift anzeigen
Der Vorstand der Freudenberg Gruppe (v. l.): Dr. Tilman Krauch, Dr. Mohsen Sohi und Dr. Ralf Krieger während der Bilanz-Pressekonferenz. Foto: obs/Freudenberg/Marco Schilling für Freudenberg
18.04.2018

Der Technologiekonzern Freudenberg, zu dem auch die Reinigungsmarke Vileda gehört, hat im Jahr 2017 den Umsatz auf 9,3456 Mrd. Euro gesteigert. Das entspricht einer Steigerung von 18,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Nach den Effekten aus Akquisitionen und Desinvestitionen (1,2831 Mrd. Euro) und der Berücksichtigung von Wechselkurseffekten (-159,7 Mio. Euro) lag der Umsatz um rund 4 Prozent oder 322,1 Mio. Euro über dem Vorjahr. Der wesentliche Effekt aus Akquisitionen entstand durch die vollständige Übernahme der Vibracoustic-Gruppe im Jahr 2016.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch