Immobilienpreise

Das Umland der großen Städte wächst

Billigere Grundstücke macht die Speckgürtel für Häuslebauer attraktiv. Grafik: LBSBildunterschrift anzeigen
Billigere Grundstücke macht die Speckgürtel für Häuslebauer attraktiv. Grafik: LBS
02.08.2018

Zwischen 2010 und 2015 ist die Bevölkerungszahl in den Gegenden rund um Deutschlands größte Städte zum Teil um vier bis fünf Prozent gewachsen. Das belegt der Immobilienmarktbericht 2017 der Gutachterausschüsse. Ein Grund dafür sind die gestiegenen - und weiterhin steigenden - Immobilienpreise in den Städten. Immer mehr Menschen, die ein Haus bauen oder eine Wohnimmobilie erwerben wollen, weichen daher ins Umland aus, stellt die LBS fest.
So sind etwa die Gegenden rund um Berlin und München zwischen 2010 und 2015 um mehr als 5,5 Prozent gewachsen. Neben der Infrastruktur mit guter Verkehrsanbindung, Schulen und Einkaufsmöglichkeiten gibt es dafür vor allem zwei Gründe: Das Angebot - vor allem an Einfamilienhäusern - ist größer und die Preise sind niedriger. Für ein Grundstück in den Speckgürteln zahlen Käufer im Schnitt etwa halb so viel wie in der Großstadt. Noch günstiger wird es, wenn man sich weiter von den Ballungsräumen entfernt.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch