Deutscher Handelskongress 2018

HDE fordert Unterstützung von Politik bei Digitalisierung

Josef Sanktjohanser: HDE-Präsident seit 2006 und ehemaliges Vorstandsmitglied der Rewe Group. [Bild: HDE]
Josef Sanktjohanser: HDE-Präsident seit 2006 und ehemaliges Vorstandsmitglied der Rewe Group. [Bild: HDE]
14.11.2018

Algorithmen, künstliche Intelligenz und Big Data haben im Handel den größten Strukturwandel seit Einführung der Selbstbedienung ausgelöst, erklärte HDE-Präsident Josef Sanktjohanser zur heutigen Eröffnung des Deutschen Handelskongresses in Berlin. Im Zusammenhang hiermit mahnte er faire Wettbewerbsbedingungen und eine Entlastung des mittelständischen Einzelhandels an.
"Der mittelständische Händler hierzulande steht praktisch im direkten Wettbewerb mit den Onlineriesen, die mit einer ungeheuren Marktmacht, teils unter Umgehung hiesiger Standards und Steuergesetze, rund um die Uhr den Markt aufmischen", so der HDE-Präsident weiter. Deshalb müsse dem Umsatzsteuerbetrug auf Online-Plattformen schnellstens Einhalt geboten werden. Zudem gelte es, für Produkte aus Nicht-EU-Ländern, die über Onlineplattformen auf den deutschen Markt kommen, hiesige Standards beim Verbraucherschutz durchzusetzen. Weitere Anliegen des HDE-Präsidenten waren eine Entlastung der Steuerzahler, um die Kaufkraft zu fördern, eine Reform der Gewerbesteuer sowie eine funktionierende Infrastruktur in den Innenstädten - digital und im Straßenverkehr.
Beim Deutschen Handelskongress werden heute und morgen Redner aus Politik und Wirtschaft erwartet. Neben Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sind das Bundesarbeitsminister Hubertus Heil sowie die FDP-Generalsekretärin Nicola Beer.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch