Großes Investitionsprogramm

Gardena legte im vergangenen Jahr zweistellig zu

Gardena hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 seinen Umsatz um 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 663 Millionen Euro steigern können.Bildunterschrift anzeigen
Gardena hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 seinen Umsatz um 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 663 Millionen Euro steigern können.
07.02.2019

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 hat Gardena seinen Umsatz um 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 663 Millionen Euro steigern können. Damit habe sich, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung, das Wachstum in allen "relevanten Ländermärkten sowie über alle Produktbereiche" hinweg fortgesetzt.
Bereits zum Halbjahr 2018 hatte sich abgezeichnet, dass der trockene und heiße Sommer sich positiv auf das Geschäft von Gardena auswirken würde. Diese lang anhaltende Wetterlage in ganz Mitteleuropa sorgte dafür, dass insbesondere Produkte zur Gartenbewässerung bis weit in den Herbst nachgefragt waren. Ferner konnten auch deutlich mehr Mähroboter und akkubetriebene Gartengeräte wie Rasentrimmer und Heckenscheren abgesetzt werden.
Gardena reagiert auf die erhöhte Nachfrage mit dem Ausbau seiner Produktions- und Logistikkapazitäten. Dabei sind Investitionen in Millionenhöhe sind vor allem für die Standorte in Ulm, Heuchlingen und Laichingen vorgesehen. Auch die Kapazitäten im Werk Vrbno in Tschechien sollen weiter ausgebaut werden. Das Werk in Niederstotzingen wurde in den vergangenen Jahren bereits umfassend modernisiert und erweitert.
Im Herbst des vergangenen Jahres hatte die Husqvarna Group die Auflösung ihrer Consumer Brands Division bekannt gegeben. Das Geschäft in Europa mit den Marken McCulloch, Flymo und Universal, welches rund 15 Prozent der Division ausgemacht hat, wurde zum Jahreswechsel der Gardena Division zugeordnet. Flymo ist eine in Großbritannien etablierte Marke mit einem Schwerpunkt auf Produkten für die Rasenpflege.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch