Geschäftsführer

Sebastian Moebus hat Emsa verlassen

Sebastian Moebus hat seit 2014 für Emsa gearbeitet und wurde im September 2015 einer von damals drei Geschäftsführern.Bildunterschrift anzeigen
Sebastian Moebus hat seit 2014 für Emsa gearbeitet und wurde im September 2015 einer von damals drei Geschäftsführern.
24.06.2019

Sebastian Moebus, einer von zwei Geschäftsführern von Emsa, hat das Unternehmen zu Ende Mai 2019 nach fünfjähriger Unternehmenszugehörigkeit verlassen. Moebus stieg im Juli 2014 als Leiter für Unternehmensentwicklung (Controlling, IT, Organisation) ein. Im September 2015 stellten sich Sebastian Moebus, Max Harrysson und Klaus Flacke der Öffentlichkeit als neue Führung des Unternehmens vor.
Im Zuge der Integration in den französischen Konzern Groupe SEB hat Moebus große Systemumstellungen, Prozessanpassungen und Implementierungen von neuen Berichtswesen verantwortet. Nun widmet er sich in einem anderen Unternehmen einer neuen beruflichen Herausforderung als CFO.
Derzeit ist Max Harrysson alleiniger Geschäftsführer der Emsa GmbH.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch