IFH Köln und BBE Handelsberatung

Umsätze für Farben, Lacke und Tapeten schrumpften 2018 um 1 Prozent

Laut IFH Köln schrumpfte der Umsatz im vergangenen Jahr mit Lacken, Farben und Tapeten, mit Ausnahme von Wasserlacken und -anstrichen. [Grafik: IFH Köln]Bildunterschrift anzeigen
Laut IFH Köln schrumpfte der Umsatz im vergangenen Jahr mit Lacken, Farben und Tapeten, mit Ausnahme von Wasserlacken und -anstrichen. [Grafik: IFH Köln]
28.06.2019

Laut dem neuen "Branchenfokus Farben/Lacke, Tapeten 2019" von IFH Köln und BBE Handelsberatung verzeichneten Farben, Lacke und Tapeten 2018 einen Umsatzrückgang von einem Prozent. Wie die Autoren schreiben, konnte dabei die allgemeine positive Baukonjunktur die negativen brancheninternen Entwicklungen nicht kompensieren.
Zu den Gründen für die Entwicklung meinte Christian Lerch, Senior Consultant am IFH Köln: "Sowohl für Farben als auch für Tapeten wirken sich größer werdende Renovierungsintervalle und Produkte mit längerer Haltbarkeit negativ auf die Absatzentwicklung aus. Weniger Bedarf entsteht zudem aufgrund von größeren Fensterflächen und kombinierten/offenen Wohnräumen, die zu einer geringeren zu streichenden und/oder zu tapezierenden Wandfläche je Raum führen."
Weiter sei die rückläufige Marktentwicklung bei Tapeten auf die Sättigung des Marktes und bei Farben auf eine höhere Effizienz, also eine höhere Flächenleistung bei gleicher Menge, zurückzuführen, schreibt das IFH.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch