Kunde im Fokus

IFH-Studie zur Zukunft des Zoofachhandels

Foto: Pixabay, jchoate7
Der Informationsbedarf moderner Hundebesitzer ist groß und vielschichtig.
01.07.2019

Die Ergebnisse der IFH-Studie "Zielgruppen, Strategien und Zukunftsperspektiven des Zoofachhandels" zeigen Auswege und Chancen für Fachhändler auf, um dem Wettbewerbsdruck standzuhalten und Kunden nachhaltig zu binden. Die Studie zeigt auch, dass der Informationsbedarf von Heimtierbesitzern groß und ihr Informationsverhalten vielschichtig ist, heißt es in einer ersten Auswertung der Studie, die während des Fachforums Heimtier in Düsseldorf vorgestellt wurde.
Auch wurden drei Konsumententypen im Heimtierbereich herausgebildet: Der erlebnisorientierte Shopper liebt es neue Produkte auszuprobieren und nimmt sich gerne Zeit für den Einkauf. Der Convenience-orientierte Shopper kauft vor allem online und nimmt Einkaufen im Geschäft als lästig und stressig wahr. Der für den Heimtierfachhandel interessanteste Typ ist der serviceorientierte Shopper. Dieser macht zwar nur 24 Prozent des Marktes aus, ist aber gleichzeitig der treueste Fachhandelskunde. Er findet eine ausreichende Beratung nur im Fachhandel und wünscht sich umfassende Zusatzservices. Im Hinblick vor allem auf letzteren Typ könnte das Angebot mehrwertbringender Services bis hin zur Weiterentwicklung des Fachhandels zu einem Tierkompetenzzentrum eine strategische Maßnahme sein, wird berichtet.
Für die Studie wurden im März 1.000 Käufer von Heimtierbedarf (Futter, Snacks, Zubehör) online befragt. Sie wurde von zookauf initiiert. Weitere Partner sind bosch, Dr.Clauder's, Hunter, Interquell, Sera Trixie sowie takefive-media.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch