NRHA-Schätzung

Home Improvement in den USA wächst um vier Prozent

Während in de USA die Umsätze der Home-Improvement-Branche steigen, geht die Zahl der Verkaufsstellen seit Jahren zurück.Bildunterschrift anzeigen
Während in de USA die Umsätze der Home-Improvement-Branche steigen, geht die Zahl der Verkaufsstellen seit Jahren zurück.

Die Home-Improvement-Umsätze in den USA haben 2019 einer Schätzung zufolge 407,1 Mrd. USD betragen und sind damit um rund 4,0 Prozent gewachsen. Diese Zahlen hat die North American Retail Hardware Association (NRHA) in ihrer Zeitschrift Hardware Retailing veröffentlicht. Sie stimmen in etwa mit den Schätzungen des U. S. Department of Commerce überein.
Allerdings sinkt die Zahl der Märkte nach wie vor, wenn auch nicht mehr so stark wie in den zurückliegenden Jahren. Der NRHA zufolge ist sie um 140 auf rund 38.480 Standorte gesunken. Davon sind 19.100 Eisenwarenhandlungen, 9.730 Baumärkte und 9.650 Holzhandlungen.
Einer der markantesten Trends, den die NRHA in den vergangenen Jahren beobachtet hat, ist die Filialisierung. Viele erfolgreiche Handelsunternehmen mit nur einem Standort eröffneten weitere Märkte, wenn die Besitzer in den Ruhestand gehen. So gibt es inzwischen viele Einzelhändler mit einer kleinen Ladenkette von typischerweise zwei bis zu einem halben Dutzend Märkten. Laut NRHA ist das ein klarer Unterschied zum Eisenwarenhandel vor einem oder zwei Jahrzehnten.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch