IFH-Zahlen zur Christmasworld

Knapp ein Prozent mehr für Weihnachts- und Festartikel

Morgen beginnt in Frankfurt die Christmasworld.Bildunterschrift anzeigen
Morgen beginnt in Frankfurt die Christmasworld.

Zu Weihnachten 2019 haben die Verbraucher in Deutschland insgesamt 2,82 Mrd. Euro für Weihnachts- und Festartikel ausgegeben. Das entspricht einem leichten Umsatzplus von 0,9 Prozent. Zur Christmasworld, die morgen, 24. Januar 2020, beginnt, hat die Messe Frankfurt diese Zahlen aus der Branchenkommentierung des IFH Köln veröffentlicht.
Gesamtwirtschaftlich betrachtet, heißt es darin weiter, nimmt die Bedeutung von Weihnachten  kontinuierlich zu - besonders durch Aktionen wie Black Friday oder Cyber Monday. Allerdings ist das Weihnachtsgeschäft ebenso wie die ganzjährige Umsatzentwicklung fast aller Konsumgütermärkte onlinegetrieben. Das gilt besonders für den PBS-Markt, der weiterhin stabile Umsatzzahlen aufweist.
Für Christmasworld-Besucher aus dem Einzelhandel dürfte der "Retail BLVD" in der Galleria 0 von besonderem Interesse sein. Gemeinsam mit Experten des IFH Köln fokussiert der Boulevard die Schritte bis zum Kaufimpuls und Kundenbindung und bricht sie auf erlebnis-, convenience- und service-orientiertes Einkaufen herunter. Abgeleitet von der IFH-Studie "Strukturwandel im Handel: Die Sicht des Konsumenten" wird gezeigt, wie unterschiedliche Käufertypen und deren Bedürfnisse optimal bedient werden. Dabei geht es um konkrete Hilfestellungen und Tipps, die der Handel im eigenen Ladengeschäft umsetzen kann, Kurzvorträge und geführte Touren laden zum Erfahrungs- und Wissensaustausch ein. Google Deutschland bietet in diesem Rahmen auch kostenfreie Workshops zum Thema "Sichtbar werden im Internet" an.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch