Französischer Hersteller

Lafuma spendet Relax-Sessel an Covid-19-Stationen

Wenigstens ein bisschen Entspannung: Die Lafuma-Spende kommt in den Krankenhäusern offenbar gut an.Bildunterschrift anzeigen
Wenigstens ein bisschen Entspannung: Die Lafuma-Spende kommt in den Krankenhäusern offenbar gut an.

Der französische Gartenmöbelhersteller Lafuma hat mehreren Krankenhäusern Relax-Sessel gespendet. Er will damit einen Beitrag zur Entspannung der Beschäftigten im Gesundheitswesen leisten, das durch Covid-19 unter Druck steht.
Die erste Spende wurde bereits im März in Kooperation mit der Fondation des Hôpitaux de France übergeben. Vier Krankenhäuser im Großraum Lyon erhielten je 25 Sessel. In der folgenden Woche wurden weitere Sessel an die Krankenhäuser in Montélimar und Grenoble gespendet.
"Um dem Krankenhauspersonal zu helfen und ihm die Möglichkeit zu geben, sich in diesen schwierigen Zeiten zu entspannen, haben wir 150 Relax Vital Zero-Gravity-Sessel an verschiedene Krankenhäuser in unserer Region gespendet", erklärt Arnaud Du Mesnil, Geschäftsführer von Lafuma Mobilier.Der Entspannungssessel Vital verfügt nach Angaben des Herstellers über ein undurchlässiges Sitzpolster, das antibakteriell wirkt und feuerfest ist. Er biete darüber hinaus die klassische Zero-Gravity-Position, die vor allem die Erholung und Entspannung unterstützt.
Die Spendenbereitschaft ist nicht auf Frankreich begrenzt. So hat Lafuma diese Woche beispielsweise die Covid-19-Stationen der Krankenhäuser Saint-Pierre in Brüssel und in Luzern mit den Sesseln beliefert.
In einem Tweet mit dem Hashtag #FranceUnie hat sich auch der französische Staatspräsident Emmanuel Macron für die Spende bedankt.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch