Öffnung seit Dienstag

Nach Ansturm ist es in Österreichs Baumärkten wieder etwas ruhiger

Lange Schlangen: So hat ein Facebook-User seine Eindrücke am ersten Morgen nach der Wiedereröffnung der Baumärkte in Österreich festgehalten.Bildunterschrift anzeigen
Lange Schlangen: So hat ein Facebook-User seine Eindrücke am ersten Morgen nach der Wiedereröffnung der Baumärkte in Österreich festgehalten.
16.04.2020

In Österreich kam es zu einem regelrechten Ansturm der Kunden, als die Baumärkte am Dienstag wieder öffnen durften. Das haben zahlreiche Medien berichtet, Baumarktbetreiber bestätigen ein verstärktes Kundenaufkommen und lange Schlangen vor den Märkten. Von Wartezeiten der Kunden von bis zu zweieinhalb Stunden war die Rede. Die Baumärkte betonen jedoch, dass sich die Kunden trotz der Wartezeiten vorbildlich und diszipliniert verhalten und an die Regeln gehalten hätten. "Gefragt waren insbesondere Verbrauchsartikel aus dem Garten- und Heimwerkerbereich wie Pflanzen, Blumenerde, Dünger, Wandfarbe, Silikon oder Fliesenkleber", erklärte eine Sprecherin von Lagerhaus. "Beliebt ist darüber hinaus alles rund ums Grillen."
Bereits am Nachmittag und dann gestern, am zweiten Tag nach der allgemeinen Wiedereröffnung, ist es nach Auskunft der Händler jedoch wieder ruhiger geworden. "Fakt ist auch: Aktuell haben wir täglich weniger Kunden in unseren Märkten als üblicherweise an Apriltagen", berichtet ein Sprecher von Hornbach. Grund seien die Zutrittsbeschränkungen und die teilweise Verlagerung des Geschäfts auf den Online-Handel.
Und so hat ein Kunde seine Eindrücke auf Facebook festgehalten.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch