März 2020

Baumärkte in Frankreich verlieren die Hälfte ihres Umsatzes

Der französische Verband FMB veöffentlicht monatlich den Index der Baumarktumsätze und des mengenmäßigen Absatzes; die Zahlen stammen von der Banque de France.Bildunterschrift anzeigen
Der französische Verband FMB veöffentlicht monatlich den Index der Baumarktumsätze und des mengenmäßigen Absatzes; die Zahlen stammen von der Banque de France.
20.04.2020

In Frankreich hat Covid-19 zu einem massiven Einbruch der Baumarktumsätze um fast 50 Prozent geführt. Im März lag der Wert um 49,48 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahresniveau. Dabei hatte das Jahr gut angefangen für die französische DIY-Branche: Im Januar hatte sie ein Plus von 3,22 Prozent verzeichnet, im Februar von 8,50 Prozent, wie aus der Statistik hervorgeht, die der französische Branchenverband FMB monatlich veröffentlicht.
"Diese Zahlen belegen das Verantwortungsbewusstsein, das die Baumarktunternehmen von Beginn der Ausgangssperre an zeigen", sagt FMB-Präsident Mathieu Pivain. Man habe zum Schutz der Mitarbeiter und Kunden das Geschäft hintangestellt und sich nur auf die Grundbedürfnisse der Kunden unter den gegebenen Sicherheitsbedingungen konzentriert.
Wegen der Corona-Pandemie sind die Baumärkte in Frankreich geschlossen, obwohl sie das Recht hätten, zu öffnen. Denn nach dem Beschluss der Maßnahmen am 14. März hatte die Regierung eine Liste mit Ausnahmen veröffentlicht, auf der auch die Baumärkte standen. Hintergrund der andauernden Schließung ist die Sorge vieler Mitarbeiter vor einer Ansteckung.
Die Baumärkte haben auf die Situation reagiert, indem sie den Versand sowie den Verkauf in Drive-Ins und im Click & Collect-Verfahren eingerichtet haben. Wie auch in Supermarktketten können Mitarbeiter, die im Markt arbeiten, eine Prämie von 1.000 Euro erhalten.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch