Verlegung in die USA und nach Israel

MTD schließt im August sein Werk in Ungarn

14.05.2020

Der US-amerikanische Gerätehersteller MTD schließt sein Werk in Ungarn. Der Standort Nemesvámos wird zum 7. August 2020 die Produktion einstellen, kündigt das Unternehmen an. Die Fertigung der Segmente batteriebetriebene Aufsitzmäher, Gartengeräte und Roboter wird in Werke in den USA und Israel verlegt. Synergien könnten so dort verstärkt werden, heißt es dazu in einer Pressemitteilung.
Von der Schließung sind rund 465 Mitarbeiter betroffen. Ungarn bleibe jedoch wichtiger Bestandteil der Organisation der MTD Products AG in Europa und werde künftig als Hub für administrative und logistische Aufgaben dienen. Das Unternehmen wird zu diesem Zweck rund 55 Stellen in der Region erhalten.
Durch die Verlegung der Produktion will der Hersteller Kostenvorteile zu realisieren und seine Wettbewerbsstärke im Aufsitzmähersegment festigen. Neue Kapazitäten sollen auf zukünftige Themen wie Batterietechnologie, batteriebetriebene Werkzeuge und Robotertechnologie konzentriert werden.
Die Entscheidung basiere, heißt es weiter, auf der besseren Nutzung der gesamten Produktionsfläche von MTD, insbesondere der US-Produktionsstätten, wo Volumeneffekte besser realisiert werden könnten. Europa sei für MTD ein unverändert wichtiger und hochattraktiver Absatzmarkt. In erster Linie bedeute die Verlagerung der Produktion für die europäischen Handelspartner wettbewerbsfähigere Produkte. Verlässliche Order- und Lieferzeiten sowie eine hohe Modellvielfalt und Preisstabilität sollen weiterhin erhalten bleiben.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch