Landgard

Italiener steigern Deutschland-Umsatz wegen Corona um zehn Prozent

Italienische Kräuter, wie sie auch im Landgard-Konzept Eataliano verwendet werden, waren in der Corona-Krise in Deutschland besonders stark nachgefragt.Bildunterschrift anzeigen
Italienische Kräuter, wie sie auch im Landgard-Konzept Eataliano verwendet werden, waren in der Corona-Krise in Deutschland besonders stark nachgefragt.
03.06.2020

Die italienischen Mitglieder der deutschen Erzeugergenossenschaft Landgard konnten den Nachfrageeinbruch in Italien mit zusätzlichen Verkäufen nach Deutschland mehr als kompensieren. Als Mitte März in Deutschland die Entscheidung fiel, neben dem LEH auch die Baumärkte und damit einen wichtigen Absatzkanal für Pflanzen trotz Lockdown für die Kunden offen zu halten, ergaben sich dadurch für die Landgard-Mitgliedsbetriebe im italienischen Albenga dank der Koordination durch den örtlichen Dienstleister Ital-Service gute Absatzmöglichkeiten in Deutschland. So berichtet Landgard von einem sprunghaften Anstieg der Nachfrage in Deutschland, der dafür sorgte, dass der Wert der von den italienischen Mitgliedsbetrieben zwischen Januar und Mitte Mai nach Deutschland gelieferten Waren in diesem Jahr um rund zehn Prozent höher lag als im Vorjahr.
Gerade der für die italienischen Betriebe wichtige April wurde so trotz Corona zu einem sehr starken Monat. Am meisten konnten Dipladenien zulegen, deren Absatzmenge sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum nahezu verdoppelt hat. Bei Lavendel stiegen die Mengen um ein Drittel und im Kräuterbereich um fast zehn Prozent.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch