200 Handtücher

Spenden statt wegwerfen: Wenko unterstützt Kinderschutzbund

Christa Cholewinski (l.), Geschäftsführerin des Kinderschutzbunds in Hilden, und Sophie Schimmeck Wenko-Mediengestalterin, mit der Ausbeute der Aufräumaktion.Bildunterschrift anzeigen
Christa Cholewinski (l.), Geschäftsführerin des Kinderschutzbunds in Hilden, und Sophie Schimmeck Wenko-Mediengestalterin, mit der Ausbeute der Aufräumaktion.
08.06.2020

Mit einer ganz praktischen Spende hat Wenko den Kinderschutzbund in Hilden unterstützt. Bei der Neuordnung des Dekoartikelfundus, der für Ausstellungen, Messen, Foto- und Videosets benutzt wird, wurden fast 200 hochwertige unbenutzte Handtücher aussortiert. Statt sie zu entsorgen, verschenkte das Unternehmen die Handtücher im Wert von 1.200 Euro an den örtlichen Kinderschutzbund. Christa Cholewinski, die Geschäftsführerin des Ortsverbands Hilden, nahm die Handtücher entgegen und wird sie an bedürftige Familien sowie Flüchtlingsfamilien weitergeben.
Das Familienunternehmen engagiert sich regelmäßig mit Spendenaktionen wie beispielsweise für eine integrative Kita, ein Kinderheim oder die Unicef-Spendengala.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch