Verbraucherpreisindex

Niedrigere Mehrwertsteuer wirkt vor allem bei Waren für den Haushalt

15.06.2020

Durch die in der vergangenen Woche vom Bundeskabinett beschlossene Mehrwertsteuersenkung wird der Verbraucherpreisindex des Statistischen Bundesamtes rechnerisch um 1,6 Prozent sinken. In der Gütergruppe "Möbel, Leuchten, Teppiche, Geräte und anderes Haushaltszubehör" sinken die Preise theoretisch um 2,5 Prozent - so stark wie in keiner anderen der zwölf Gütergruppen.
Die Steueränderungen wirken sich also nicht auf alle Waren und Dienstleistungen des Warenkorbs der Verbraucherpreisstatistik gleichermaßen aus. Der Grund: Rund 70 Prozent der im Warenkorb enthaltenen Güter sind mit dem vollen Steuersatz (19 Prozent) oder dem ermäßigten Steuersatz (7 Prozent) behaftet. Dagegen sind rund 30 Prozent der Güter von der Mehrwertsteuerpflicht befreit. Deshalb wird sich die Mehrwertsteuersenkung auf die einzelnen Gütergruppen unterschiedlich auswirken. Beispielweise haben die Steuersenkungen einen Einfluss auf Nahrungsmittel (vorrangig 7 Prozent) und Bekleidung (19 Prozent). Wohnungsmieten, die einen hohen Anteil an den Verbrauchsausgaben haben, sind hingegen nicht betroffen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch