Mit Licht gegen Viren

Osram präsentiert UV-C LEDs

Verbaut in platzsparenden Anwendungen können UV-C LEDs laut Osram auch die Keimbelastung im Trinkwasser reduzieren.Bildunterschrift anzeigen
Verbaut in platzsparenden Anwendungen können UV-C LEDs laut Osram auch die Keimbelastung im Trinkwasser reduzieren.
21.12.2020

Osram hat UV-C-LEDs entwickelt, die bis zu 99,9 Prozent der Erreger auf Oberflächen, in der Luft oder im Trinkwasser unschädlich machen sollen. Die Bestrahlung mit UV-C Licht bewirke, dass chemische Bindungen in der RNA- und der DNA-Helix der Erreger aufbrechen, so das Unternehmen in einer Mitteilung. In der Folge seien diese nicht mehr in der Lage, sich zu vermehren. Dank der platzsparenden Abmessungen können die LEDs beispielsweise direkt im Wasserhahn verbaut werden, um die Keimbelastung im Trinkwasser zu reduzieren, oder auch in Klimaanlagen im Auto, um die Luft zu desinfizieren, bevor sie in die Fahrerkabine gelangt.

Osrams erste UV-C LED, die Oslon UV 3636, ist in einer low- und einer mid-power Version verfügbar. „Die Oslon UV 3636 ist der Startschuss für eine Reihe von Produkten von Osram im UV-C LED Bereich. Im Frühjahr 2021 wird eine high-power UV-C LED auf den Markt kommen“, sagt Christian Leirer, Produktmanager UV-C bei Osram.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch