Drittes Quartal

Konzernumsatz von Hornbach steigt um mehr als 20 Prozent

22.12.2020

Der Konzernumsatz der Hornbach-Gruppe (Hornbach Holding AG & Co. KGaA Konzern) stieg im dritten Quartal 2020/21 (1. September bis 30. November 2020) um 20,3 Prozent auf 1,371 Mrd. Euro. Die Marktschließungen für den Publikumsverkehr in Österreich und Tschechien im Oktober und November hätten laut Unternehmen in den Quartalszahlen „kaum Bremsspuren hinterlassen“. Umsatzrückgänge in den beeinträchtigten Regionen seien dank des unvermindert kräftigen Wachstums in den übrigen Regionen sowie durch Vorzieh- und Nachholeffekte mehr als ausgeglichen.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres legte der Umsatz der Hornbach-Gruppe um 20,2 Prozent auf 4,503 Mrd. Euro (Vorjahr 3,745 Mrd. Euro) zu. Im größten operativen Teilkonzern Hornbach Baumarkt AG (DIY-Einzelhandel) stieg der Nettoumsatz im Dreivierteljahr um 20,7 Prozent auf 4,224 Mrd. Euro (Vorjahr 3,499 Mrd. Euro). Flächen- sowie währungskursbereinigt erzielten die Bau- und Gartenmärkte ein Umsatzwachstum um 19,5 Prozent (Vorjahr plus 7,1 Prozent). Die Nettoumsätze der inländischen Hornbach-Baumärkte und des Onlineshops erhöhten sich in den ersten neun Monaten 2020/21 um 24,5 Prozent auf 2,219 Mrd. Euro (Vorjahr 1,782 Mrd. Euro). Flächenbereinigt legten die Umsätze in Deutschland um 24,6 Prozent (Vorjahr 6,2 Prozent) zu.

In den acht Ländern außerhalb Deutschlands stieg der Nettoumsatz um 16,7 Prozent auf rund 2,005 Mrd. Euro (Vorjahr 1,717 Mrd. Euro). Der Auslandsanteil am Umsatz des Teilkonzerns Hornbach Baumarkt AG lag somit bei 47,5 Prozent (Vorjahr 49,1 Prozent). Flächen- und währungskursbereinigt wuchsen die Umsätze im übrigen Europa um 14,3 Prozent (Vorjahr 8,1 Prozent). Das Onlinegeschäft hat durch die Corona-Pandemie an Fahrt gewonnen und legte in den ersten neun Monaten konzernweit um rund zwei Drittel zu.

Das um nicht-operative Ergebniseffekte bereinigte EBIT stieg im dritten Quartal 2020/21 um 59,9 Prozent auf 66,9 Mio. Euro (Vorjahr 41,8 Mio. Euro) sowie im Dreivierteljahr 2020/21 um 67,2 Prozent auf 401,5 Mio. Euro (Vorjahr 240,2 Mio. Euro). Auf Ebene des Teilkonzerns Hornbach Baumarkt AG stieg das bereinigte EBIT im Dreivierteljahr 2020/21 um 79,2 Prozent auf 359,8 Mio. Euro (Vorjahr 200,9 Mio. Euro).

Mit Blick auf die weitere Entwicklung im Schlussquartal 2020/21 (1. Dezember bis 28. Februar 2021) hält die Hornbach-Gruppe aktuell an Ihrer Jahresprognose fest.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch