Schweizer Genossenschaft

Landi steigert den Nettoerlös um 5,5 Prozent

Auch der Online-Shop der Landi boomte im Corona-Jahr 2020. Eine Folge davon: Lange Autoschlangen vor den Abholstationen.Bildunterschrift anzeigen
Auch der Online-Shop der Landi boomte im Corona-Jahr 2020. Eine Folge davon: Lange Autoschlangen vor den Abholstationen.
03.02.2021

Die 270 Landi-Märkte in der Schweiz haben im Jahr 2020 ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 5,5 Prozent auf CHF 1,472 Mrd. CHF (1,361 Mrd. Euro) gesteigert. Der Bereich E-Commerce trug einen wesentlichen Anteil zur Umsatzsteigerung bei, heißt es dazu in einer Pressemitteilung.

Über alle Verkaufskanäle hinweg hat die genossenschaftliche Einzelhandelskette eine starke Nachfrage insbesondere bei Gartenartikeln, Fahrrädern und Pools festgestellt. Weiter waren Schweizer Produkte sehr gefragt. So wurden mehr regionale Produkte der Dachmarke „Natürlich vom Hof“ sowie mehr Schweizer Wein und Schweizer Holz gekauft.

Im Bereich E-Commerce hat der Landi-Einzelhandel eigener Einschätzung nach einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht, was auch der speziellen Marktsituation aufgrund Corona geschuldet war. Nach einem starken Anstieg der Online-Bestellungen während des Lockdowns im Frühjahr 2020 wurde auch in den Folgemonaten rund 60 Prozent mehr bestellt als im Vorjahr. Dafür wurden die Kapazitäten des Online-Shops im Frühling innerhalb kürzester Zeit hochgefahren und Abholstationen außerhalb der Verkaufsräume eingerichtet.

Die Warenbeschaffung auf dem internationalen Markt wird im Jahr 2021 weiterhin herausfordernd sein, erwartet die Genossenschaft. Es sei eine Verknappung gewisser Rohstoffe spürbar, und der internationale Warentransport sehe sich mit verschiedenen Schwierigkeiten konfrontiert.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch