Pflanzen-Vermarktung über LEH wichtiger

Landgard steigert Umsatz 2020 um 2,8 Prozent

„Wir sind bisher insgesamt gut durch die Pandemie gekommen", sagt Landgard-Finanzvorstand Carsten Bönig (M.), hier zusammen mit den Vorstandskollegen Karl Voges (l.) und Dirk Bader.Bildunterschrift anzeigen
„Wir sind bisher insgesamt gut durch die Pandemie gekommen", sagt Landgard-Finanzvorstand Carsten Bönig (M.), hier zusammen mit den Vorstandskollegen Karl Voges (l.) und Dirk Bader.
15.03.2021

Die Erzeugergenossenschaft Landgard hat im Geschäftsjahr 2020 ihren Umsatz auf Konzernebene im Vergleich zum Vorjahr um 2,8 Prozent auf 2,069 Mrd. Euro gesteigert. Trotz höherer Kosten für Hygienekonzepte und trotz Restrukturierungsmaßnahmen wurde ein positives Ergebnis vor Steuern (EBT) von 6,5 Mio. Euro erzielt, teilt das Unternehmen mit. Das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) stieg um 10 Prozent. Die endgültigen Zahlen werden im Rahmen der Vertreterversammlung im Juni 2021 präsentiert. Genauere Angaben zu den einzelnen Sparten gibtes deshalb bislang noch nicht.

Zur Sparte Blumen & Pflanzen heißt es in der Pressemitteilung lediglich, dass das Jahr vor allem durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie geprägt war. Hier habe in den Lockdown-Phasen im Frühling, aber auch im Dezember im Mittelpunkt gestanden, die Vermarktung der Ware so gut wie möglich aufrechtzuerhalten und sie dazu auch in andere Vertriebswege umzuleiten. Dabei spielte im Retail-Bereich vor allem die Vermarktung in Richtung des Lebensmitteleinzelhandels eine wichtige Rolle, der nicht von den Geschäftsschließungen betroffen war.

Der Erfolg im Geschäftsjahr 2020 habe auch auf der Erweiterung des Produktportfolios im Bereich Blumen & Pflanzen durch ein weiteres Wachstum der Mitgliedsbetriebe in vielen Regionen basiert. Als Beispiel werden die Produkte der italienischen Mitgliedsbetriebe genannt, deren Umsatz um mehr als zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert wurden.

Landgard hat den Bereich Organisierter Handel in der Sparte Blumen & Pflanzen im vergangenen Geschäftsjahr gezielt ausgebaut und will das auch weiter fortsetzen. Dazu wurden die zuvor getrennten Bereiche LEH, Discount und neue Geschäftsfelder im neuen Bereich Retail zusammengeführt. Der Erfolg der neuen Einheit bestätige die strukturelle Veränderung, denn der Bereich Retail weise ein sehr starkes Wachstum im Topf- und Schnittblumenbereich auf.

Zur Startseite
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch