Global DIY-Network

Optimismus zum Home Improvement nach der Pandemie

Adrien Boullet (l.) von ManoMano, Miles Agbanrin (r.) von Euromonitor International und Ken Hughes sprachen im Global DIY-Network über die Zeit nach der Pandemie.Bildunterschrift anzeigen
Adrien Boullet (l.) von ManoMano, Miles Agbanrin (r.) von Euromonitor International und Ken Hughes sprachen im Global DIY-Network über die Zeit nach der Pandemie.
10.06.2021

In einer gut besuchten Online-Veranstaltung im Global DIY-Network ging es gestern um „The next normal of DIY, home improvement and gardening after Covid-19“. Moderator Ken Hughes diskutierte mit Adrien Boullet von ManoMano und Miles Agbanrin von Euromonitor International über die Chancen der Home-Improvement-Branche nach der Pandemie. Dabei gab Boullet eine optimistische Prognose für die kommenden zehn Jahre ab, während Agbanrin auf die unterschiedliche Situation in den reifen und den sich entwickelnden Märkten aufmerksam machte und darauf verwies, dass es der Branche an Innovationen fehlt.

In seinem Vortrag machte der ManoMano-Manager Adrien Boullet deutlich, wie sehr der E-Commerce und insbesondere das Vertriebsmodell Marketplace auf dem Vormarsch sind. Im vergangenen Jahr sind in Europa 15 Mio. neue Online-Shopper hinzugekommen; von ihnen sagen 70 Prozent, dass sie auch nach der Pandemie online einkaufen wollen. Außerdem wurden 2020 57 Prozent des weltweiten E-Commerce-Umsatzes über Marketplaces generiert, 2022 sollen es 70 Prozent sein; 2008 waren es noch 10 Prozent.

Auf die hohen Wachstumsraten im E-Commerce wies auch Miles Agbanrin in seinem Vortrag hin. Siehe dazu unsere separate Meldung.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch