Handelsvolumen von 3,74 Mrd. Euro

E/D/E mit starkem Wachstum und neuem Mitglied

Blick auf die Zentrale der E/D/E-Gruppe in Wuppertal.
Blick auf die Zentrale der E/D/E-Gruppe in Wuppertal.
06.08.2021

Die E/D/E-Gruppe verzeichnet im ersten Halbjahr 2021 ein Handelsvolumen von 3,74 Mrd. Euro und damit ein außergewöhnlich hohes Plus von über 500 Mio. Euro (plus 17,3 Prozent). Bei den Mitgliedern setzt die Verbundgruppe ihren Wachstumsweg fort: Mit der Lotter Unternehmensgruppe, Ludwigsburg, wechselt 2022 ein weiterer regionaler und traditionsreicher Branchenführer zum E/D/E.

Geschäftsbereiche

Die Haustechnik wächst in den ersten sechs Monaten um rund 154 Mio. Euro (plus 21,3 Prozent) auf 875 Mio. Euro. Der Geschäftsbereich I (Präzisionswerkzeuge, Handwerkzeuge Werkzeug/Maschinen für die Holz- und Metallbearbeitung) wächst um 53 Mio. Euro (plus 19,4 Prozent) auf 325 Mio. Euro. Geschäftsbereich II (Baugeräte Bauwerkzeuge, Befestigungstechnik, Bauelemente, Baubeschläge/Sicherheitstechnik, Möbelbeschläge) kann mit 842 Mio. Euro ein Wachstum von 88 Mio. Euro (plus 11,7 Prozent) melden. Der Geschäftsbereich III (Elektrowerkzeuge, Betriebseinrichtungen, Schweißen) wächst mit rund 76 Mio. Euro auf 455 Mio. Euro (plus 20,2 Prozent) und der Geschäftsbereich IV (Arbeitsschutz, Technischer Handel) verzeichnet mit 387 Mio. Euro ein Plus von rund 20 Mio. Euro (plus 5,3 Prozent). Beim Stahl steigt das Handelsvolumen um 106 Mio. Euro (plus 18,7 Prozent) auf rund 675 Mio. Euro. Der Bereich DIY und Gartentechnik kann um neun Mio. Euro (plus 10,4 Prozent) auf insgesamt 95 Mio. Euro zulegen.

Dr. Andreas Trautwein, Vorsitzender der Geschäftsführung des E/D/E: „Die Halbjahreszahlen belegen, dass das E/D/E mit seinen Leistungen richtig aufgestellt ist. Nach Etablierung der Neuorganisation in der Ware im Rahmen von Evolution setzen wir unseren qualitativen Wachstumskurs wieder fort.“

Zukunftsprojekte

Das nächste große Zukunftsprojekt für das E/D/E zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit ist, neben den laufenden Initiativen der Digitalisierung, dem Datenmanagement und der Weiterentwicklung der Leistungen, ein IT-Masterplan. Er beinhaltet eine Modernisierung und Erneuerung der IT-Infrastruktur und Systemarchitektur sowie der Applikationslandschaft. Dazu steht in den nächsten Jahren ein Investitionsprogramm in zweistelliger Millionenhöhe an. Die Wuppertaler Verbundgruppe, heißt es in einer Pressemeldung, leistet diese Investitionen vollständig aus eigener Kraft.

Lotter Unternehmensgruppe wechselt zum E/DE

Gestärkt wird das Wachstum im E/D/E in Zukunft durch den Neuzugang der Lotter Unternehmensgruppe, Ludwigsburg, die zum 1. Januar 2022 unter anderem mit den Kernbereichen Werkzeuge, Beschläge, Arbeitsschutz und Bauelemente. Die Unternehmensgruppe zählt mit fast 1.800 Beschäftigten, über 50 Standorten in der Bundesrepublik und einem Umsatz von über 600 Mio. Euro zu einem der 300 größten Familienunternehmen in Deutschland.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch