Präsenzveranstaltungen

Messe Frankfurt will sicheren Messebesuch gewährleisten

Es gilt die 3-G-Regel: Messebesucherinnen und -besucher müssen einen Negativnachweis mitbringen.
Es gilt die 3-G-Regel: Messebesucherinnen und -besucher müssen einen Negativnachweis mitbringen.
25.08.2021

„Wir haben alle Vorkehrungen für eine sichere Messeteilnahme getroffen und sind bereit für das Comeback von Präsenzveranstaltungen.“ Mit diesen Worten wirbt Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, dafür, Messen wieder vor Ort stattfinden zu lassen. „Die Lage ist nach wie vor volatil, jedoch stimmen uns die wachsende Impfquote in Deutschland und weltweit sowie gelockerte Reisebedingungen optimistisch“, so Marzin.

Wir sind bereit für das Comeback von Präsenzveranstaltungen
Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt

Um die persönliche Begegnung im Rahmen von Präsenzmessen für alle Teilnehmenden so sicher wie möglich zu gestalten, greift die Messe Frankfurt auf verschiedene Kontrollmechanismen zurück. Zu den Maßnahmen gehören 100 Prozent Frischluftzufuhr, großzügige Gestaltung von Hallen und Eingängen, um Sicherheitsabstände zu wahren, intensive Reinigungsmaßnahmen, ein hygieneangepasstes Gastronomiekonzept sowie das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Um Zutritt zu den Veranstaltungen auf dem Gelände zu erhalten, erbringt jede teilnehmende Person einen Nachweis, dass keine Infektion mit dem Corona-Virus vorliegt. Es gelten die drei „Gs“: ein Impfnachweis, ein Genesenennachweis oder ein aktueller Testnachweis. Durch das Online-Ticketing mit Vollregistrierung besteht gleichzeitig die Möglichkeit zur konsequenten Kontaktverfolgung.

Als erste Veranstaltung hat die Eurobico Ende Juli als Präsenzmesse stattgefunden. Die nächsten Veranstaltungen im Messekalender sind die Automechanika Frankfurt Digital Plus und die Hypermotion Frankfurt, die mit vielen Onlineangeboten sowie begleitender Ausstellung vor Ort im September stattfinden. Für die DIY- und Gartenbranche stehen in Frankfurt im Januar und Februar dann die Heimtextil, die Christmasworld und die Ambiente an.

97 Prozent wollen Messen vor Ort

Wie sehr die persönliche Begegnung auf Messen fehlt, belegte jüngst eine von der Messe Frankfurt durchgeführte Umfrage, an der sich 59.000 Unternehmen beteiligten. Das Ergebnis: 97 Prozent der befragten Unternehmen wollen wieder an Messen vor Ort teilnehmen, zwei Drittel davon wünschen sich sogar reine Präsenzveranstaltungen.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch