City-Konzept

Ikea eröffnet „autofreies“ Einrichtungshaus in Wien

Der neue Markt richtet sich an Kunden, die mit Bus, Bahn, Fahrrad oder zu Fuß kommen. 
Der neue Markt richtet sich an Kunden, die mit Bus, Bahn, Fahrrad oder zu Fuß kommen. 
27.08.2021

Ikea Österreich hat am gestrigen Donnerstag, 26. August 2021, ein neues Einrichtungshaus in Wien am Westbahnhof eröffnet. Das Besondere daran: Der neue Markt ist autofrei, das heißt es gibt keinen Pkw-Parkplatz. Er ist auf Fußgänger, Nutzer von öffentlichem Nahverkehr und Radfahrer ausgerichtet. Kleinere Produkte, die auf diese Weise transportierbar sind, können vor Ort gekauft werden – mehr als 3.000 Artikel gibt es dort zum Mitnehmen. Kunden können ihre Einkäufe vor Ort selbst scannen. Alle größeren Produkte können mit Elektrofahrzeugen geliefert oder per Click & Collect zum Abholen bestellt werden.

Dach und Fassade wurden mit zahlreichen Grünpflanzen bestückt.
Dach und Fassade wurden mit zahlreichen Grünpflanzen bestückt. (Quelle: Ikea Austria)

Vollautomatisiertes Lager

In der untersten Ebene des Gebäudes befindet sich ein vollautomatisiertes Lager, das die Ware mithilfe von Transferschlitten, Robotern und Förderbändern ein- und auslagert und mit Warenaufzügen im gesamten Einrichtungshaus verteilt. Auf allen vier Ebenen werden die Verkaufsfächer zweimal täglich aufgefüllt. Zur Warenanlieferung fahren Lkws auf eine Art überdimensionalen Drehteller, der für die Entladung um 180 Grad gedreht wird. Damit sollen das aufwendige Rückwärtsfahren und Piepsen vermieden werden, so Ikea.

Besucher finden in dem Einrichtungshaus vor allem kleine Produkte. 
Besucher finden in dem Einrichtungshaus vor allem kleine Produkte.  (Quelle: Ikea Austria)

Dach- und Fassadenbegrünung

Auf sieben Stockwerken finden sich neben dem „City Ikea“ auch ein Open House, eine Mischung aus Hostel und Hotel, sowie eine Apotheke, ein Hörgerätestudio, ein Friseur und eine Bäckerei. Zudem gibt es auf der Dachterrasse eine Snackbar. Das Gebäude wurde von einem Wiener Architekturbüro im Stil eines vertikalen Parks entworfen. 160 Bäume und Sträucher begrünen Fassade und Dachterrasse. Zusätzlich wurden Photovoltaikanlagen auf dem Dach installiert und es gibt Platz für Vogelnester sowie Bienenstöcke.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch