Cross-Border Commerce Europe

Der grenzüberschreitende E-Commerce legte 2020 kräftig zu

Amazon und Ebay teilten sich 2020 über die Hälfte des grenzüberschreitenden E-Commerce-Umsatzes unter sich auf.Bildunterschrift anzeigen
Amazon und Ebay teilten sich 2020 über die Hälfte des grenzüberschreitenden E-Commerce-Umsatzes unter sich auf.
23.09.2021

Cross-Border Commerce Europe (CBCE), eine Plattform zur Förderung des grenzüberschreitenden Online-Handels in Europa, beziffert den Gesamtumsatz des grenzüberschreitenden E-Commerce in Europa, einschließlich des Vereinigten Königreichs, der Schweiz und Norwegens, für das Jahr 2020 mit 198,5 Mrd. € (ohne das Segment Reisen), wovon 115,4 Mrd. € und damit 58 Prozent auf Marktplätze entfielen. Den Löwenanteil trugen Amazon mit 44,3 Mrd. € und Ebay mit 22,8 Mrd. € bei. Diese beiden Player setzten damit mehr als der Hälfte des gesamten Marktvolumens um. Die Top 100 der grenzüberschreitenden Marktplätze erzielten in Europa einen Umsatz von 100 Mrd. €.

Während der COVID-19-Pandemie verzeichneten die Marktplätze ein Umsatzwachstum von 37,5 Prozent, das unter anderem auf den Erfolg von C2C-Marktplätzen zurückzuführen ist. CBCE erwartet, dass sich diese Entwicklung 2021 fortsetzt und bis 2025 65 Prozent der grenzüberschreitenden Online-Käufe in Europa auf Marktplätze entfallen.

Die Studie wurde von CBCE mit Unterstützung von Fedex Express und Worldline durchgeführt.

Die Top-25-Handelsplattformen beim grenzüberschreitenden E-Commerce-Handel in Europa.
Die Top-25-Handelsplattformen beim grenzüberschreitenden E-Commerce-Handel in Europa. (Quelle: CBCE)
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch