EU-Parlament und Kommission

Edra diskutiert mit EU-Entscheidungsträgern in Brüssel

Edra-Präsident Sergio Giroldi (l.) begrüßte die Teilnehmer beim Treffen der Edra mit EU-Entscheidungsträgern in Brüssel. Das Treffen vorbereitet hatte Julien Bouyeron (r.), der als Director of European Affairs.
Edra-Präsident Sergio Giroldi (l.) begrüßte die Teilnehmer beim Treffen der Edra mit EU-Entscheidungsträgern in Brüssel. Das Treffen vorbereitet hatte Julien Bouyeron (r.), der als Director of European Affairs.
08.11.2021

Als außerordentlich erfolgreich wertet der europäische Baumarktverband Edra ihre jüngsten Gespräche mit EU-Entscheidungsträgern in Brüssel. Im Rahmen des jährlichen CEOs Working Dinner kamen der Edra-Vorstand und weitere Verbandsvertreter mit vier Mitgliedern des Europäischen Parlaments und zwei hohen Beamten der Europäischen Kommission zusammen. Dabei hat der Verband zwei wichtige Themen vorgebracht: DIY-Handel als Grundversorger und gleiche Wettbewerbsbedingungen mit Online-Marktplätzen. Teilnehmer auf Seiten der Edra sprachen nach der Veranstaltung von der wichtigsten Gesprächsrunde, die die Edra bislang in Brüssel initiiert hat.

Vom Europäischen Parlament waren die Abgeordneten Alex Agius Saliba, Alessandra Basso, Brando Benifei und Sirpa Pietikainen gekommen. Die Gesprächspartner auf Seiten der Kommission waren Kristin Schreiber, Director for Retail, DG Grow, und Giacomo Mattino, Head of Unit for Retail, DG Grow. Vorbereitet hatte den Abend Julien Bouyeron, der als Director of European Affairs für die Edra in Brüssel tätig ist.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch