Wohnen auf kleinstem Raum

Interesse an Tiny Houses nimmt zu

Hornbach bietet komplette Mini-Häuser an. (Quelle: Hornbach)
Hornbach bietet komplette Mini-Häuser an. 
15.11.2021

In einer Interhyp-Umfrage von Mitte Oktober unter rund 2.100 Teilnehmern zeigten sich 23 Prozent der Befragten an Tiny Houses interessiert. Im Frühjahr 2019 lag der Anteil noch bei 13 Prozent. Ihren Ursprung haben die kleinen Häuschen in den USA, wo Architekten und Designer einen Gegenpol zu den immer größer werdenden Wohnhäusern setzen wollten, wie Interhyp berichtet. Der Trend kam auch in Deutschland an, blieb jedoch bis heute eher ein Nischenphänomen.

In Baumhäuser würden heute 14 Prozent der Befragten ziehen, vor zwei Jahren waren es elf Prozent. Fünf Prozent mehr Deutsche als im Jahr 2019, und damit 34 Prozent, können sich vorstellen, in einem Hausboot zu wohnen. Dass Häuser ökologischen Standards entsprechen müssen, befürworten 47 Prozent der Umfrageteilnehmer, 2019 waren es 43 Prozent.

Mehr als ein Drittel aller Befragten können sich vorstellen, aus Kostengründen in ein Tiny House zu ziehen, oder wenn die Immobilienpreise weiter ansteigen. Für 22 Prozent könnte der ökologische Aspekt den Ausschlag geben. Für 31 Prozent wäre ein Tiny House als Ferienimmobilie, für 23 Prozent im Alter eine realistische Option. Ein Drittel der Befragten kann sich in keinem Fall vorstellen, in einem Kleinsthaus zu wohnen.

54 Prozent der Befragten verbinden geringe Baukosten und sparsames Wohnen mit der neuen Wohnform. Weniger Zeitaufwand für Putzen und Aufräumen attestieren 41 Prozent dem kleinen Haus, 31 Prozent schätzen das nachhaltige Wohnen, 28 Prozent die innovative Wohnform und 22 Prozent die Mobilität.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch