Yougov-Studie

9 Prozent der Deutschen nutzen Smart Gardening

Mähroboter können eine Unterstützung bei der Gartenarbeit sein.(Quelle: Gardena)
Mähroboter können eine Unterstützung bei der Gartenarbeit sein.
17.05.2022

Jeder zehnte Deutsche (9 Prozent) nutzt smarte Technologien beziehungsweise Geräte im eigenen Garten. Das ergab die Kurzstudie „Smart Gardening“ der internationalen Data & Analytics Group Yougov. Weitere 19 Prozent tun dies aktuell nicht, haben es aber noch vor. Jeder dritte Befragte steht Smart Gardening hingegen unaufgeschlossen gegenüber: 32 Prozent der Deutschen sagen, dass sie smarte Technologien in ihrem Garten weder nutzen noch vorhaben, dies zu tun. Diese Aussage treffen Befragte ab 55 Jahren am häufigsten (36 Prozent), 25- bis 34-Jährige hingegen am seltensten (25 Prozent).

Die Kenner von smarten Geräten für den Garten interessieren laut Studie dabei am häufigsten smarte Bewässerungssysteme (37 Prozent), Mähroboter (33 Prozent), smarte Hochbeete und Beleuchtung (jeweils 28 Prozent).
46 Prozent jener Befragten, die zwar einen Garten, aber kein Interesse an Smart Gardening haben, geben als Begründung an, die Gartenarbeit lieber selbst machen zu wollen. 37 Prozent sagen, dass ihnen smarte Technologien für den Garten zu teuer seien, für jeden Fünften ist die Installation zu aufwendig oder zu kompliziert. Laut den Meinungsforschern haben 11 Prozent nach eigenen Angaben eine schlechte Internetverbindung, 8 Prozent wiederum haben Angst vor Hackerangriffen.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch