Drei Fokusstandorte

Dachser forscht zu E-Mobilität

An seinen drei Fokusstandorten wird Dachser künftig klimafreundliche Technologien und Abläufe betrachten und erforschen.(Quelle: Dachser)
An seinen drei Fokusstandorten wird Dachser künftig klimafreundliche Technologien und Abläufe betrachten und erforschen.
14.09.2022

Dachser wird seine Niederlassungen in Freiburg, Hamburg und Malsch bei Karlsruhe zu „E-Mobility-Standorten“ entwickeln und dort schwerpunktmäßig klimafreundliche Technologien und Abläufe sowie das intelligente Strom- und Lastmanagement erforschen und auf Praxistauglichkeit testen, kündigt das Logistikunternehmen an. Damit soll langfristig die Anzahl von Null-Emissionsfahrzeugen im gesamten europäischen Dachser-Netzwerk erhöht und das Ziel von Netto-Null-Treibhausgas-Emissionen erreicht werden.

In Freiburg, das als „E-Mobility Standort“ bereits im September 2022 startet, steht anfangs das intelligente Strom- und Lastmanagement im Mittelpunkt. In Hamburg werden ab Januar 2023 zwei Themen bearbeitet: Zum einen kommen bei Dachser batterieelektrische Nah- und Fernverkehrs-Lkw sowie ein intelligentes Lastmanagement in Verbindung mit stationärer Kühltechnik zum Einsatz. Zum anderen werden dort neue batterieelektrische Kühlauflieger getestet. Außerdem fährt ein Wasserstoff-Lkw im Nahverkehr der Metropolregion. Ebenfalls ab Januar 2023 werden die E-Mobility-Projektaktivitäten bei Dachser in Malsch beginnen. Batterieelektrische Shuttle- und Linienverkehre mit Sattelzügen und Wechselbrückenzügen stehen dann im Mittelpunkt der Praxistests.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch