Wohngebäude

Baupreise steigen im August um 16,5 Prozent

Die Preise fürs Bauen gehen gerade in zweistelligen Zuwachsraten nach oben.(Quelle: Pexels)
Die Preise fürs Bauen gehen gerade in zweistelligen Zuwachsraten nach oben.
06.10.2022

Die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude sind im August 2022 um 16,5 Prozent gegenüber August 2021 gestiegen. Im Mai 2022, dem vorherigen Berichtsmonat der Statistik, waren die Preise im Vorjahresvergleich nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) bereits um 17,6 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Mai 2022 erhöhten sich die Baupreise im August 2022 um 2,6 Prozent.

Die Preise für Rohbauarbeiten an Wohngebäuden sind von August 2021 bis August 2022 um 15,5 Prozent gestiegen, bei Ausbauarbeiten betrug das Plus 17,4 Prozent. Für Instandhaltungsarbeiten an Wohngebäuden (ohne Schönheitsreparaturen) musste gegenüber dem Vorjahr 16,2 Prozent mehr bezahlt werden.

„Die seit Monaten stark gestiegenen Baumaterial- und somit Baupreise haben schon viele gewerbliche und private Hausbauer veranlasst, von ihren Projekten zurückzutreten. Entweder die Projekte rechnen sich nicht mehr, oder die gestiegenen Baupreise und Zinsen sprengen das Haushaltsbudget, das ohnehin schon durch die explodierenden Energiekosten enorm belastet ist“, kommentierte der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Tim Oliver Müller, die Zahlen.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch