diy plus

Elektra Beckum als neue AG auf Wachstums-Kurs

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Elektra Beckum als neue AG auf Wachstums-Kurs Mit der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (rückwirkend zum 1. Januar 1992) hat die seitherige Produktionsgesellschaft Elektra Beckum Lubitz GmbH & Co. die Weichen für die weitere Expansion des Heim- und Handwerkergeräteherstellers gestellt. Im Do-it-yourself-Bereich ist Elektra Beckum, die Marke mit dem blauen “E", durch das Tochterunternehmen MBB Meppener Maschinen Bau GmbH vertreten. Rund zehn Prozent des Inlandsumsatzes von Elektra Beckum entfallen auf die Marke MBB, die vor allem über Baumärkte vertrieben wird. Bei einem Eigenkapital von derzeit 16,6 Mio. DM. beträgt die Eigenkapitalquote 30 Prozent. Das gezeichnete Kapital soll im Hinblick auf die geplante Börseneinführung “in zwei bis drei Jahren" auf 20 Mio. DM erhöht werden. Mehrheitseigner will nach eigenen Worten der bisherige geschäftsführende Gesellschafter und neuer Vorstandsvorsitzender Dr. Klaus Lubitz bleiben. Nach rund 217 Mio. DM im Vorjahr will die neugegründete AG in diesem Jahr 240 Mio. DM Umsatz machen. Aufgrund gestiegener Produktivität soll allerdings der Personalbestand (1991: 618 Mitarbeiter) leicht reduziert werden: schlanke Produktion auch auf dem Werkzeug-Sektor. Anstöße für die Expansion erwartet Lubitz aus den neuen Bundesländern und - längerfristig - von den osteuropäischen Märkten. Drei Wachstumsphasen Gegründet wurde das Unternehmen 1964 von Günter Lubitz als Ankerwickelei. Lubitz nutzte sein Elektromotoren-Know-how, um bald eigene Holzbearbeitungs- und Schleifmaschinen zu entwikkeln und…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch