diy plus

Der Riese im hohen Norden

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Der Riese im hohen Norden Kaltenkirchen klingt wie “kalte Heimat", und vom saarländischen St. Wendel aus gesehen, liegt es da auch wohl: zwischen Hamburg und Neumünster an der BAB 7. Dort gibt es seit dem 11.11. einen 8.000er Globus-Baumarkt. Rechts Bauhaus, links Globus - im Gewerbegebiet von Kaltenkirchen wird “Wettbewerb belebt das Geschäft" geprobt. Wobei der Bauhaus-Markt vergleichsweise klein (3.300 qm) und betagt (1978) ist, eng und ein bißchen chaotisch - Globus dagegen “Platz satt" hat und nach nagelneuem Konzept errichtet wurde. Bei unserem Besuch schien die Kundenfrequenz jedoch (noch?) gleichmäßig verteilt zu sein. Derzeit liegt der Globus-Baumarkt etwas einsam auf dem riesigen Parkplatz, denn das angeschlossene SB-Warenhaus ist noch nicht eröffnet (beide Komplexe werden dann durch eine Tageslichthelle Ladengasse miteinander verbunden sein, die im November auch noch Baustelle war). Der Eingangsbereich bei Globus ist wie immer großzügig, beinahe weitläufig. Und der “Baumarkt-Treff" (der Schnellimbiß) wie immer und an allen Globus-Standorten gut besucht. Eine Litfaß-Säule im Eingangsbereich dient als “Kundentreff", hier können Heim- und Handwerker Angebot und Gesuche anpinnen - ein Service, der genutzt wird. Rechts vom Eingang beginnt die Lampenabteilung, die von der Ladenstraße aus durchs Schaufenster einsehbar ist und mit einem bemerkenswerten Riesensortiment beiderseits des Ganges wirbt. Das neue Globus-Konzept, das erstmals in Schweinfurt umgesetzt wurde, besticht durch noch mehr Großzügigkeit und noch breitere und…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch