diy plus

Für die Personalsuche braucht es den Spezialisten

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     PERSONAL Für die Personalsuche braucht es den Spezialisten Eines der gängigen Vorurteile gegen Personalberater lautet: “Kostet Geld und bringt auch nicht mehr als das eigene Bemühen". Brigitte Heiber-Butz, die wohl bekannteste Personalberaterin der DIY-Branche, hat sich mit diesem Vorurteil auseinandergesetzt. “Wer so argumentiert, kann nicht rechnen. Oder kostet etwa das eigene Bemühen kein Geld? Wenn Sie sich ansehen, wer sich in den Unternehmen mit der Personalsuche beschäftigt, dann sind das sicherlich nicht die billigsten Leute. Das sind doch Vorstände, Geschäftsführer, Personalchefs, Verkaufsleiter - hochkarätige, hochdotierte Leute! Was aber viel entscheidender ist als das Geld: diese Leute (nehmen wir die Personalchefs jetzt erst einmal aus) sind keine Personal-Spezialisten, sondern 'Zehnkämpfer'. Und die können und sollen ihre Zeit für das Unternehmen effizienter einsetzen, als sich z.B. mit den lästigen Vorarbeiten, die nun mal zur Personalsuche gehören, herumzuschlagen. Jedes Unternehmen hat an den wichtigen Schlüsselpositionen Spezialisten sitzen. Keiner käme auf die Idee, Finanz- und Rechnungswesen müßte der Vorstand oder Geschäftsführer selbst machen, weil der Spezialist 'zu teuer' ist und 'auch nicht mehr bringt'! Und Personal ist heute Strategiefaktor Nummer 1 - Personalsuche ist eine Schlüsselfunktion, für die es den Spezialisten braucht. Ich denke, wer so abwertend über Personalberater spricht, hat schlechte Erfahrungen gemacht und sollte ganz schnell den Personalberater wechseln. Ich beweise gern, wie effizient und gut ich…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch