diy plus

Premiere für eine Permium-Marke

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     INDUSTRIE Premiere für eine Premium-Marke Auf der diesjährigen DIY'TEC inszenierte Molto gleich mehrere Premieren. Am augenfälligsten war der neue Standplatz im Erdgeschoß der Halle 2. Hier präsentierte sich Molto zum ersten Mal in einem innovativen, auf die Zukunft ausgerichteten, unverwechselbaren Ambiente. Neu war auch der Mittelpunkt des neuen Molto-Standes, eine Bilderwand der bekannten Kölner Künstlerin Christine Heidelberg, die in der Kunst mit Molto, dem Marktführer vieler Heimwerkerprodukte, gemeinsame Wege geht. Für ihre Kunstwerke verwendet sie Moltofill, Deutschlands Füllstoff Nummer 1. So bilden die Objekte von Christine Heidelberg außergewöhnliche Beispiele für das flexible und vielfältige Anwendungsspektrum von Molto-Produkten. Die Künstlerin gestaltet Reliefs, die im wahrsten Sinne des Wortes von starker Ausdrucksfähigkeit geprägt sind. Die Kunst am Molto-Messestand kam bei den Fachbesuchern an: “Da habt ihr euch mal was außergewöhnliches einfallen lassen", lautete der überwiegende Kommentar. Für viele der Standbesucher war diese “Molto-Messe-Vernissage" eine gelungene Symbiose von Kreativität und Material, Synergie in Kunst und millionenfach bewährter Substanz (Moltofill). Eine Premiere erlebte auch das neue Molto-Erscheinungsbild. Alle Produkte sind in das einheitliche Corporate Design einbezogen. Wesentlichstes Element ist die verbraucherfreundliche, übersichtliche Information, die sich auf die Erläuterung von Problem und Lösung konzentriert. Molto-Marketingleiter Frank Immel erläutert den aktuellen Markenauftritt der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch