diy plus

Was hat die Interzoo gebracht?

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Was hat die Interzoo gebracht? Durchweg “zufriedenstellend" bis “hervorragend" bewerten Aussteller und Fachbesucher die Interzoo 1992. Eine erneut gestiegene Besucherzahl, eine deutlich höhere Professionalität und - im Gegensatz zu den Vormessen - eine wesentlich größere Ordertätigkeit zeichnen die Nürnberger Messe 1992 aus. Die Kritiker der Ausdehnung auf vier Tage sind verstummt. Eine nochmalige Steigerung des Auslandsbesuchs zur Interzoo 92 unterstreicht die internationale Ausstrahlung der Leitmesse der Heimtierbranche. Trotz des Streiks bei den öffentlichen Verkehrsmitteln zu Messebeginn erhöhte sich die Zahl der registrierten Fachbesucher - nochmals leicht auf insgesamt 14.169 (+ 4 Prozent). Verglichen mit der Interzoo 90 stieg der Anteil der ausländischen Fachbesucher von 36 auf 38 Prozent. Wie in den Vorjahren kamen Franzosen, Italiener, Niederländer und Österreicher in besonders großer Zahl zur 22. Internationalen Fachmesse für den Heimtier-Bedarf. Aus den osteuropäischen Staaten reisten zum ersten Mal starke Besuchergruppen nach Nürnberg, vor allem aus der CSFR, Ungarn und Polen. Die erstmals von einem neutralen Marktforschungsinstitut durchgeführte Befragung aller Aussteller ergab ein sehr positives Bild. Mehr als drei Viertel der Aussteller bewerteten ihren Gesamterfolg mit den Noten “sehr gut" oder “gut". Jeder der über 500 Direktaussteller erwartet ein reges Nachmessegeschäft. Diese Angabe deckt sich mit Aussagen der Fachbesucher, die zu 70 Prozent von einer stark oder leicht steigenden Branchenkonjunktur ausgehen. Obwohl…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch