diy plus

"Für die Eingliederung der BIG-Baumärkte nehmen wir uns Zeit"

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL “Für die Eingliederung der BIG-Baumärkte nehmen wir uns Zeit" Die Eröffnung des neuen Bauhauses im pfälzischen Speyer schien angesichts anderer, für das Unternehmen schwerwiegenderer Projekte vielleicht etwas “untergegangen" zu sein. Dabei zeigt sich gerade in Speyer, wo es sich “nur" um einen Umzug in ein neues Haus handelte, daß Bauhaus jeden Standort wichtig nimmt und an jedem Standort sein Bestes gibt. In Speyer hatten wir auch Gelegenheit, mit Bauhaus-Geschäftsführer Manfred Guth zu sprechen. Die neue Fassadengliederung mit Spitzgiebeln und viel Glas erzeugt bereits von außen einen optisch ansprechenden Eindruck. Der alte Markt in der Wormser Landstraße war von Bauhaus 1978 in Betrieb genommen worden. Kaum 500 m entfernt, jedoch an weitaus exponierterer Stelle an der Schifferstadter Straße/ Ecke Waldseerstraße, unmittelbar am Ortseingang, entstand das neue Bauhaus und gibt einen unmittelbaren Eindruck von 14 Jahren Bauhaus-Entwicklungsgeschichte. Befand sich das “alte" Bauhaus in einer (damals üblichen) “flachen Kiste", die 2.700 qm Verkaufsfläche bot, ist das “neue" Bauhaus auf einem attraktiven Eck-Grundstück in einem architektonisch ansprechenden Bauwerk untergekommen, das durch den Einsatz von viel Glas und die neue vorgesetzte Eingangslösung mit den in rot angedeuteten Giebeln licht, freundlich und lebendig wirkt. Hinzu kommt die Größe: 6.300 qm Verkaufsfläche kann Bauhaus jetzt nutzen. Wenn erst einmal die derzeit noch im Rohbau stehenden Kuppeln des Verkaufsgewächshauses fertig sind, dürfte der Eindruck des “Kaufpalastes…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch