diy plus

Neues von bauMax

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Neues von bauMax Auch in den vergangenen Monaten ist es bei der österreichischen Baumarkt-Nummer 1 weiter steil bergauf gegangen. Starke Expansion und beträchtliche Umsatzsteigerungen prägen auch in diesem Jahr die Entwicklung bei bauMax. Hervorragendes erstes Halbjahr 1993 Bereits in den ersten sechs Monaten des Jahres 1993 schnellte der Umsatz der bauMax Vertriebs AG um 18,9 Prozent auf öS 1,317 Mrd. (ca. 188 Mio. DM) in die Höhe. Doch bauMax blickt nicht nur auf eine außergewöhnlich positive Umsatzentwicklung, sondern auch auf eine überdurchschnittlich hohe Ertragssteigerung. Das Ergebnis vor Steuern konnte im 1. Halbjahr 1993 um 19,5 Prozent auf öS 89,4 Mio. (ca. 12,8 Mio. DM) gesteigert werden. Entgegen der allgemein ungünstigen Entwicklung des Einzelhandels bekräftigt diese Zwischenbilanz der bauMax-Gruppe die Sonderstellung des heimischen DIY-Marktführers. Dies auch innerhalb des gesamten DIY-Handels, der im ersten Halbjahr 1993 lediglich um ca. 3 bis 5 Prozent gewachsen und offensichtlich vom Konjunktureinbruch nicht unbehelligt geblieben ist. Dieser Erfolg ist auf das in der Branche beispielgebende Marketingkonzept “bauMax 2000" zurückzuführen, das vor knapp drei Jahren bei der Einführungskampagne großes Aufsehen erregte. Das Konzept 2000 brachte eine Reihe von innovativen Veränderungen mit sich, etwa wie das Warenwirtschaftssystem WWS, oder die Management- und Personalpolitik. Für das zweite Halbjahr 1993 wird erwartet, daß der bauMax-Aufwärtstrend weiterhin anhält. Kräftiger Wind aus dem Osten Auch in den Nachbarländern…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch