diy plus

Gartencenter mit hundertjähriger Tradition

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Gartencenter mit hundertjähriger Tradition Die traditionsreiche Gärtner-Familie Richter betreibt seit November 91 in Chemnitz ein modernes Gartencenter mittlerer Größe. Den Schwerpunkt bilden lebende Pflanzen, vor allem Warmhauspflanzen, sowie die Floristik. Der Umsatz pro Kunde liegt bei einem Drittel des West-Durchschnitts, aber die Kunden-Frequenz ist höher. Der Gartencenter-Neubau mit 2.300 qm Verkaufsfläche hat ein modernes Zoofachgeschäft als Untermieter. Die Geschichte der Firma Richter reicht mehr als hundert Jahre zurück, bis zum Jahre 1886. Zunächst dominierte noch die landwirtschaftliche Produktion bei Richters, war der Standort doch nur durch einen Feldweg mit dem alten Chemnitz verbunden. Um die Jahrhundertwende wurden dann Mietshäuser mit großen Wohnungen für den Mittelstand gebaut. Der Bedarf an Blumen und Pflanzen veranlaßte die Richters, ihren Betrieb zu einer Gärtnerei zu profilieren. Deren weiteres Schicksal wird in einem Prospekt der Firma so umrissen: “Zerstörung der Gewächshäuser durch zwei Kriege, Wiederaufbau, 1961 von der Genossenschaft vereinnahmt, 1990 sanierungsbedürftig reprivatisiert." Die vierte Generation Andreas Richter (29), der jetzige Inhaber, gehört der vierten Generation der Gärtnerfamilie an. Er hat Florist gelernt und 1989 ein Fernstudium als Gartenbauingenieur abgeschlossen. Noch während der langwierigen Reprivatisierung sah sich der dynamische Jungunternehmer auf der Suche nach einem neuen Konzept für sein Unternehmen gründlich in Westdeutschland um. Von Anfang an legte er großen Wert…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch