diy plus

Elektronische Verkäufer am Point of Sale

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     RUND UM DEN MARKT Elektronische Verkäufer am Point of Sale Der Kunde trifft seine Kaufentscheidung zunehmend am Point of Sale. Weil gutes Verkaufspersonal teuer ist, müssen andere Abverkaufshilfen für die entsprechenden Impulse sorgen. Im DIY-Bereich weit verbreitet ist der Video-Einsatz, der vor allem verkaufsfördernde Aufklärungsarbeit leisten soll. Mehr unterschwellig funktioniert dagegen die Dauer-Musik-Beschallung, die neuerdings vom Satelliten kommt. Ebenfalls relativ neu sind sogenannte interaktive Systeme, bei denen der Endverbraucher selbst den Informationsfluß steuern soll. DIY-Markt-Video Vom Einzelhandelsgeschäft bis zum Großmarkt, vom hochpreisigen Fachgeschäft bis zum Billig-Discounter: der Kampf um Kunden findet immer mehr dort statt, wo auch die Ware liegt, am Point of Sale. Zur Unterstützung des Verkaufspersonals und als Entscheidungshilfe für den Verbraucher hat die Information per Videofilm besondere Vorteile: Sinnvolle, praxisorientierte Ergänzung des Verkaufsgesprächs. Anwendungsbezogenes dynamisches Medium. Hohe Informationsdichte pro Zeiteinheit. Infotainment-Charakter. Bei richtigem Einsatz überproportionale Verkaufserfolge. Günstiges Preis/Leistungsverhältnis. Eine in Bau- und DIY-Märkten durchgeführte Untersuchung zum Video-Einsatz am POS attestiert eine hohe Akzeptanz des Mediums bei den Kunden. Auf die Frage, was sie dazu bewegt habe, einen Werbefilm im Geschäft anzusehen, gaben über 76 Prozent der befragten Verbraucher “Interesse am Produkt" an. Fast 14 Prozent wurden durch andere Kunden, die vor dem…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch