diy plus

Kriegbaum-Stanortkarte

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Kriegbaum-Standortkarte* Mit der Übernahme weiterer 9 Baumarkt-Standorte von Praktiker/Massa hat das Böblinger Familienunternehmen Kriegbaum jetzt insgesamt 36 Baumärkte, davon 22 aus der Metro/Asko-Gruppe. Damit erhöhte sich der Baumarkt-Umsatz innerhalb eines halben Jahres um ca. 400 Mio. DM. Ähnlich hoch dürfte übrigens der Kaufpreis zu bewerten sein. Bei den 9 zuletzt erworbenen Standorten handelt es sich um Praktiker-Märkte in Landshut, Straubing, Bamberg, Schweinfurt, Egelsbach, Offenbach und Wiesbaden, sowie um Massa-Märkte in Coburg und Forchheim. Das Umsatzvolumen dieser Märkte betrug 1992 ca. 135 Mio. DM. Die Betriebsübernahme und Umstellung auf das Kriegbaum-Konzept “Topkauf" erfolgt in Stufen vom Herbst 1993 bis zum Frühjahr 1994. Die Gruppe hat außerdem in Oberndorf und Gerlingen zwei weitere Standorte für Baumärkte akquiriert. Zum 1. Mai bzw. 1. Juli hatte Kriegbaum die Massa-Märkte in Kassel, Kaiserslautern, Mülheim-Kärlich, Mainz, Haßloch, Bobenheim-Roxheim, Hockenheim und Regensburg übernommen. Zum 1. September wird die Übernahme der in der zweiten Tranche erworbenen Baumärkte wirksam. Hierbei handelt es sich um die Massa-Märkte in Neu-Ulm, Memmingen und Kempten sowie um die Praktiker-Märkte in Rastatt und Bayreuth. Vor den Übernahmen betrug die Verkaufsfläche der von Kriegbaum betriebenen 12 Topkauf-Märkte und der 2 Multi-Bau-Märkte rund 48.000 qm. Mit Ausnahme des 9.000er Topkauf-Baumarktes in Ostfildern betragen die Verkaufsflächen der Kriegbaum-Baumärkte zwischen 2.000 und 5.000 qm. Der Umsatz der 14…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch