diy plus

Strategien und Wege zu mehr Profil im Markt

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     KOMMENTAR Strategien und Wege zu mehr Profil im Markt Jubiläum Kaum zu glauben, aber wahr: die Stinnes Baumarkt AG feiert im nächsten Monat Silberjubiläum. Erst ein Vierteljahrhundert ist es her, daß unter der Ägide von Peter Biel in München mit dem Namen “Selbermachen & Co." einer der ersten Baumärkte eröffnet wurde, die diesen Namen überhaupt verdienen. Die “Hobbyisten" - so heißt es in zeitgenössischen Zeitungsberichten - sind seitdem unaufhaltsam auf dem Vormarsch, was sich nicht nur an der Firmengeschichte der Stinnes-Sparte ablesen läßt. Deutschland, das Land der Europameister im Heimwerken, ohne Baumärkte? Kaum vorstellbar, daß diese Branche vor 25 Jahren noch in den Kinderschuhen gesteckt haben soll. Umso erstaunlicher ist nicht nur die rasante Entwicklung dieser Einzelhandels-Branche mit heute weit mehr als 3.000 großen Verkaufspunkten im ganzen Bundesgebiet. Allen zeitweiligen Anfeindungen zum Trotz, ist Do-it-yourself heute nicht nur Mittel zum Zweck - zum Zwecke des Geldsparens nämlich -, sondern darf sich eines hohen Ansehens als äußerst sozialverträgliche Form der Freizeit-Bewältigung erfreuen. Expansion Dabei legen nicht nur die konzerngeführten Unternehmen wie Stinnes ständig an Expansionstempo zu. Familienbetriebe wie Hornbach oder Götzen, Wirichs oder Bahr zählen jedenfalls zu den expansivsten der Branche. Wofür sie mitunter Neid erwecken, der wiederum böse Gerüchte über angeblich mangelhafte finanzielle Absicherung von Baumarkt-Unternehmen in die Welt setzt. Das diy-Branchenmagazin hat sich in der Vergangenheit stets von…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch