diy plus

Sichtbares Zeichen der Firmentradition

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MARKETING Sichtbares Zeichen der Firmentradition Vor 100 Jahren - genau: am 20. Oktober 1894 - ist der Name “Anker" als Warenzeichen beim deutschen Patentamt in Berlin eingetragen worden. Der damals geprägte Schriftzug wurde - wie auch das seit 1895 geschützte Anker-Bildzeichen - immer wieder aktualisiert, aber nie wesentlich verändert. Im Wandel der Zeit: Schriftzug und Bildzeichen von Anker wurden immer wieder dem Zeitgeist angepaßt, ohne die Unternehmensidentität zu verschweigen. Das ADS Anker-Warenzeichen wurde zum unverwechselbaren Merkmal eines Unternehmens, das sich als Hersteller von elektronischen Datenkassensystemen die permanente Innovation auf die Fahnen geschrieben hat. Dabei zählt der Name Anker - wie beispielsweise Bayer oder Bosch - zu den ältesten Marken überhaupt, die sich auf dem deutschen und internationalen Markt behaupten konnten. Heute ist Anker in ganz Europa das Symbol für innovative und verläßliche Datenkassen- und Abrechnungssysteme. Bevor mechanische Kassen und - später - die Mikroelektronik Einzug bei ADS Anker hielten, stand der Name zunächst für qualitativ hochwertige Nähmaschinen und Fahrräder. Erst als um 1900 die erste Anker-Kasse “Typ 1" - damals mit drei Hebeln und einem mechanischen Zählwerk, das bis 99,99 addieren konnte - entwickelt wurde, war der Grundstein für den dritten und erfolgreichsten Geschäftszweig gelegt. Anker setzte bei seinen Registrierkassen auf die Entwicklung individueller Lösungen und war somit der Konkurrenz aus den USA immer einen Schritt voraus. Zum Synonym für das “größte…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch