diy plus

Heureka! Das Piranha Info-Leit-System mit Durchblick

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     TITEL Heureka! Das Piranha Info-Leit-System mit Durchblick Heute muß alles schnell gehen. Auch ein Käufer von Elektrowerkzeugzubehör möchte seinen Einkauf möglichst rasch und unkompliziert erledigen. Voraussetzung: Er findet das gewünschte Produkt auch an der Präsentationswand! Dies ist jedoch häufig das Problem: Zu unübersichtlich und wenig verbraucherfreundlich sind Wandpräsentationen gestaltet gerade bei Anbietern von Universalzubehör mit ihren umfangreichen Sortimenten. Der Verbraucher blickt nicht durch Wer kennt die Situation im Baumarkt nicht: Nachdem man sich Spanplatten für Regale hat zurechtschneiden lassen, möchte man noch eben schnell eine Schleifscheibe von 125 mm Durchmesser kaufen. Man muß nicht einmal Heimwerker-Spezialist sein, um im Zweifel vor der Unübersichtlichkeit endlos erscheinender Wände voller Schleifmittel, Sägeblätter und Tackerklammern die beste Kaufabsicht frustriert zurückzustellen. Nicht-Fachleute und Gelegenheitskäufer - die Ehefrau etwa, die ihrem heimwerkenden Partner ein bestimmtes Zubehör besorgen soll - sind erst recht überfordert und kapitulieren vor den undurchschaubar erscheinenden Zubehörwänden. Kein Zweifel, daß dem Handel dadurch erhebliche Umsatzpotentiale verlorengehen. Von den verärgerten und unzufriedenen Kunden ganz zu schweigen, die durch ihr Negativerlebnis oft die Kompetenz des Bau- und Fachmarktes auch im Hinblick auf das übrige Warenangebot in Frage stellen. Problem erkannt, Problem gebannt? Eine klare Strukturierung der Warenpräsentation mit optimaler Führung des Kunden scheint also dringend…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch