diy plus

Zufriedenheit bei den Ausstellern

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MESSEN Zufriedenheit bei Ausstellern und Besuchern Eindrucksvoll bestätigte die bautec'94 - Internationale Baufachmesse Berlin - ihre Rolle als Leitmesse für Ostdeutschland und Osteuropa. Mit der Rekordzahl von fast 150.000 Besuchern, davon über 25 Prozent private, zeigten sich die Aussteller mit dem Messeverlauf überaus zufrieden. Umschüler vom Berufsbildungszentrum Schöneberg demonstrierten ihre technischen Fähigkeiten bei der Holzbearbeitung. Die Steigerung der Gesamtbesucherzahl von über 20 Prozent auf 148.029 Besucher prägte den Verlauf der Messe. 1.158 Aussteller aus 24 Ländern präsentierten ihre Produkte auf dem mit 103.000 qm ausgebuchten Gelände unter dem Funkturm. Im Rahmen einer abschließenden Umfrage berichteten 89 Prozent der Aussteller von einem positiven geschäftlichen Ergebnis ihrer Messebeteiligung, wobei 65 Prozent das Resultat mit sehr gut bis gut bezeichneten. Nicht zuletzt deshalb, weil die Aussteller auch ihre wichtigsten Zielgruppen wie zum Beispiel Architekten, Handwerker und Fachhandel erreichen konnten. Mehr als 1/3 der ausstellenden Industrie vermeldete direkte Abschlüsse und 86 Prozent erwarten ein lebhaftes Nachmessegeschäft. 93 Prozent der Aussteller sehen in der bautec ein wichtiges Instrument ihrer Absatzförderung in den neuen Bundesländern. Nahezu die Hälfte der Unternehmen teilten diese Einschätzung auch für die Länder in Mittel- und Osteuropa. Über intensive Geschäftskontakte zu Fachbesuchern aus osteuropäischen Ländern berichteten 62 Prozent. Fast alle Aussteller hatten einen positiven Gesamteindruck und…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch