diy plus

Machen wir's den Banken nach

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MARKETING Machen wir's den Banken nach? Unternehmen, die in schwieriger werdenden wirtschaftlichen Situationen erfolgreich bleiben wollen, brauchen klare Wettbewerbsstrategien und ein straffes Kostenmanagement. Erfolgreiche Wettbewerbsstrategien basieren auf zwei grundsätzlichen Ausprägungen: zum einen der discountorientierten Angebotspolitik, zum anderen auf einer zielgruppengerechten Differenzierung des Angebots. Bestellen per Computer ist heute schon Realität - die Reisebranche macht es vor. Vor allem die zielgruppenorientierte Differenzierung des Angebots verlangt durch das zunehmend individueller werdende Verbraucherverhalten in der Summe gesehen erweiterte Sortimente und Flächen. Der Kunde stellt höhere Ansprüche an die Beratungs- und Serviceleistungen sowie die Warenpräsentation und Marktausstattung. Erfolgreiches Kostenmanagement wird in dieser Situation zunehmend schwerer. Innovative Ideen sind gefragt. In einer ähnlichen Situation in Bezug auf Kostenproblematik und Kundenansprüche haben die Banken mit der Einführung von Geldausgabeautomaten, Kontoauszugsdruckern und anderen Selbstbedienungsgeräten versucht, personal- und kostenintensive Leistungen vom Kunden selbst erledigen zu lassen. Heute ist diese Technik nicht mehr wegzudenken. Mehr und mehr Leistungen werden über sie abgewikkelt. Das Ziel, die Kosten zu senken und gleichzeitig die Verfügbarkeit des Angebots zu erhöhen, wurde durch den Einsatz von Selbstbedienungsterminals voll erreicht. Kann auch der Handel durch den Einsatz ähnlicher Techniken seine Aktivitäten rationeller…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch