diy plus

Interpares-Mobau setzt voll auf Bauzentrum-Strategie

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Interpares-Mobau setzt voll auf Bauzentrum-Strategie “Bauen, Renovieren, Verschönern" - die Eckpfeiler der Interpares-Mobau-Strategie. Die namhaften Gesellschafterunternehmen Mobau Wirtz, Heinsberg, und Baustoff-Union, Aachen, der fusionierten Interpares-Mobau-Gruppe (308 Gesellschafter, 600 Standorte, derzeitiger Außenumsatz 10,5 Mrd. DM) werden vom 1. Januar 1996 an an einigen Standorten - was den großflächigen Einzelhandel betrifft - als OBI-Franchisepartner auftreten. Da diese Entscheidung zu Irritationen im Hinblick auf die Identifikation dieser Unternehmen zur Interpares-Mobau-Kooperation führen könnte, hat die Interpares-Mobau-Zentrale, Karlsruhe, folgende Erklärung abgegeben: Alle Großhandelssparten (Tiefbau, Hochbau, trockener Innenausbau, Bauelemente, Dach und Fassade, keramische Fliesen) sowie fachmarktprofilierte Ausstellungs- und SB-Flächen werden im Rahmen der geplanten Expansionsmaßnahmen nach dem Interpares-Mobau-Konzept “Bauzentrum" realisiert und umstrukturiert. Die im deutschen Markt agierenden Filial- und Franchisesysteme betrachten die Flächengröße und die Standortqualität als die wichtigsten Erfolgsfaktoren im Wettbewerb, während die Interpares-Mobau als Zusammenschluß mittelständischer Unternehmen noch stärker als bisher ihre Energien auf die Bauzentrum-Konzeption bündeln wird. Diese Vorgehensweise wird die seit vielen Jahren gewachsene Fachkompetenz, das Know-how im Bereich “Bauen, Renovieren und Verschönern" durch Akzentuierung der Fachberatung und des Erlebniseinkaufs in den Mittelpunkt eines erfolgreichen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch