diy plus

Bezahlen ohne Bargeld

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MARKETING Bezahlen ohne Bargeld Electronic Cash ist nicht nur für die Großen im Einzelhandel da. Cardtech zum Beispiel, der Kölner Spezialist für bargeldlosen Zahlungsverkehr, hat sein Angebot speziell auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Betriebe abgestimmt. Ohne große Investitionen am PoS und unabhängig von der vorhandenen EDV kann bereits mit einem Kapitaleinsatz von weniger als 3.000 DM die Zahlung per Eurocheque-, Kunden- oder Kreditkarte realisiert werden. Bereits eine herkömmliche Telefonleitung und eine Steckdose reichen für die Installation des Systems aus. Am Anfang steht die umfassende Beratung des interessierten Händlers. Bei der Entwicklung der Systemlösung wird großer Wert darauf gelegt, daß das System auch an zukünftige Bedürfnisse anzupassen ist. Unter diesem Aspekt sind Modulbauweise und Aufrüstbarkeit für den Chipkarteneinsatz in naher Zukunft zu sehen. Jeder Baumarktbetreiber kann sich aus einzelnen Systembausteinen seine individuelle Systemlösung zusammenstellen lassen, angefangen bei der kleinsten Lösung für die Abwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs, dem elektronischen Lastschriftverfahren. Hierfür benötigt der Handel lediglich einen Magnetkartenleser, der in ein kleines Terminal integriert und mit einem Belegdrucker kombiniert ist. Das Terminal liest die Daten auf der EC-Karte, speichert sie bis Geschäftsschluß und übermittelt sie dann per Telefonleitung an das Rechenzentrum des Geräteanbieters. Der erledigt den Datentransfer zu den Geschäftsbanken. Wenige Tage später wird dem Händler der Rechnungsbetrag…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch